Fragen? Schreibt mir eine Nachricht

Bin ich ein Nagelbeißer?

Ursachen, Folgen und Tipps – so werden Ihre Fingernägel wieder wunderschön.

30

Sept

Gewohnheiten passieren teilweise schon wie ferngesteuert. So auch die Situation des Nagelkauens, wenn die Hand zum Mund wandert und man auf den Fingernägeln herumkaut. Zu Beginn spricht man im medizinischen Raum von reinem Fingernägel beißen, wobei dies weder eine Krankheit noch ein Symptom ist. Es ist vielmehr eine schlechte Angewohnheit, welche sich in ein zwanghaftes Verhalten verwandeln kann. Die Fingernägel werden hier keines Falls geschont, denn einige Personen beißen bis zur Nagelsohle weiter.
3 Typen des Nägelkauens sind zu unterscheiden:
3 Typen des Nägelkauens sind zu unterscheiden:

3 Typen des Nägelkauens sind zu unterscheiden:

Gelegenheitskauer: Dieser Typ knabbert nur gelegentlich (wie der Name schon sagt), um z. B. störende Ecken an den Fingernägeln zu entfernen.

Ursachen können sein:

  • Langeweile
  • Gewohnheit
  • Angst
  • psychische Störungen
  • verbunden mit einer Krankheit
  • innere Unruhe und Anspannung

Nagelkauen weist auch gesundheitliche Folgen auf, wie ...

  • Verkürzung der Nagelplatte des jeweiligen Nagels
  • Blutungen
  • bakterielle oder virale Entzündungen
  • Fehlbildungen des Nagels
  • Darminfektion

Meine Tipps gegen Nägelkauen:

Eine Sucht bzw. eine Gewohnheit zu ändern ist natürlich alles andere als einfach. Dennoch sollte daran dringend gearbeitet werden, um den Drang zum Kauen zu verhindern. Es gibt einige Hilfsmittel, mit welche das Nagelkauen ein Ende findet:

1. Kaustopp-Flüssigkeiten: Der bittere Geschmack soll vom Fingernägelkauen abhalten.

2. Nur noch an einem Fingernagel kauen – das kann der erste Schritt zur Besserung werden.

3. Fingernägel durch ein Gel oder auch Shellac verstärken, denn damit fehlt die Basis zum Kauen.

4. Wenn die Situation schon eher krankheitsbedingt ist, können künstliche Fingernägel sehr dabei unterstützen, denn diese kann man nicht abbeißen.

5. Als Alternative der Fingernägel rohes Gemüse wie Karotten oder Sellerie holen und daran knabbern. Es lenkt von den eigenen Fingern ab und ist zudem noch gesund – Jackpot .

6. Eine weitere Alternative bietet ein Massageball an. Die Hände bleiben beschäftigt und der Mund kann mit einem Kaugummi unterhalten werden.

7. Yoga – denn Yoga reduziert gezielt Stress und auch einen Grund des Nägelbeißens.

8. Sobald ein Drang zu erkennen ist, gleich eine Handcreme verwenden. Es verhindert nicht nur das Austrocknen der Hände, auch die Gewohnheit wird durch den Geschmack der Creme beeinflusst.

9. Eine Maniküre mit einem tollen Nagellack möchte man nicht ruinieren, deshalb ist eine regelmäßige Maniküre nur zu empfehlen.

10. Eine Notfallnagelfeile in der Handtasche kann den Gelegenheitsknabbern zuvorkommen, denn die störenden Ecken werden sofort beseitigt.

Der Entzug ist klar hart, aber der Schritt, die Gewohnheit loszuwerden, ist es allemal wert. Wie schon mehrmals erwähnt sind unsere Fingernägel die Visitenkarte eines jeden Menschen, ihnen gehört viel Aufmerksamkeit geschenkt, jedoch auf positive Art und Weise.

Ihre JESS